Alle Projekte 2018/2019 in der Zusammenfassung.
Zurück zur Übersicht

Hier die Ausgaben für die Projekte, die der Förderverein in diesem Jahr durchgeführt hat:
Fallschutz auf dem Kinderspielplatz erneuert: 10552,00 €, 2 Bäume 500,00 €, 2 Bänke 2000,00 €, insgesamt 13052,00 € für den Kinderspielplatz. Bank-Tischkombination am Forstpavillon 3372,46 €, die ganze Schilderaktion 6038,58 €.
Die Umstellung der Aquarienbeleuchtung auf neue LED-Technik haben wir mit 495,00 € unterstützt. Die Gesamtsumme der großen Projekte beläuft sich auf 22458,04 € in diesem Jahr. Insgesamt wurden in den Park 23060,00 € im Jahr 2018 investiert.




Erneuerung des Seebühnendaches



Die Fachfirma Gerüstbau Kammerer aus Stutensee-Blankenloch hat mir der Einrüstung des Seebühnendaches am Dienstag nach Ostern begonnen. Wir werden Sie weiter auf dieser Seite auf dem Laufenden über den Fortgang der Bauarbeiten halten.





Das Gerüst steht, die Arbeiten können beginnen!



Montag 29.04. hat die Fachfirma Dachtechnik Daub die Kunststoff Wellplatten entfernt



Die Renovierung des Seebühnendaches ist voll im Gange

Die Geschäftsführung der Parkanlagen GmbH und der Vorstand des Fördervereins machten in diesen Tagen gemeinsam mit dem Architekten Ralph Kunz eine Baustellenbesichtigung, um sich über den Fortgang der Bauarbeiten zu informieren. Hierzu wurde auch die Werkleitung der Stadtwerke eingeladen. Nach dem die Fachfirma Dachtechnik Daub die alten Acrylglas Wellplatten entfernt hatte, gingen nahtlos die Reinigungs- und Malerarbeiten durch die Hockenheimer Firma Simon weiter. Am Besuchstag waren diese fast fertig gestellt.


Blick unter das Gerüst
Die Malerarbeiten sind fast gestellt.

Auf unserem Bild wird deutlich, wie wichtig und richtig es war, aus Sicherheitsgründen die Arbeit mit einem Gerüst auszuführen. So haben die ausführenden Handwerker einen sicheren Stand. Alleine die Kosten für die Einrüstung und Absicherung der Baustelle schlagen mit ca. 15.000 Euro zu Buche.
Wenn schon die gesamte Stahlkonstruktion gereinigt, entrostet und neu gestrichen wird, sollten auch die Elektrokabel neu verlegt werden, so der Technische Leiter der Stadtwerke Erhard Metzler und fand den Vorschlag des Architekten Kunz sinnvoll, die einzelnen Stromkreise (Beleuchtungen, Stromanschlüsse 230V / 16A und die neuen WIFI / Audio-Installationen) getrennt abzusichern. Darüber hinaus wird die Beleuchtung komplett in LED-Technik erneuert, es werden mehr Stromanschlüsse, und eine einfache Audio-Anlage mit Funkmikrofonen und ein öffentlicher WIFI – Access-Point an der Seebühne installiert.


Martha Keller, Matthias Degen und Erhard Metzler im Gespräch über die Elektroinstallation mit Architekt Ralph Kunz

Zurzeit steht nur ein Stromkreis zur Verfügung, was nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen entspricht. Die Kaufmännische Werkleiterin Martina Schleicher hat deshalb ein weiteres großes finanzielles Puzzleteil mitgebracht, wofür sich die Vorsitzende des Fördervereins Martha Keller recht herzlich bei der Werkleitung bedankte.
Nun können als nächster Schritt die Elektro-Installationen durch die Firma Schränkler aus Hockenheim an der Stahlkonstruktion verlegt werden. Mit der entsprechenden Witterung sollten die Arbeiten dann Ende Mai bis Anfang Juni durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten liegen bei ca. 55.000 Euro und werden komplett durch den Förderverein übernommen.


(Bild: C.Stalf)
Erhard Metzler und Martina Schleicher von den Stadtwerken, Karl Götzmann und Martha Keller vom Förderverein, Matthias Degen Geschäftsführer der Parkanlagen GmbH mit Ralph Kunz dem Architekten.



Die Firma Schränkler Elektrotechnik beim Einbau des Schaltschrankes (oben), unten die neue LED Technik mit Lautsprecher.



Die Arbeiten gehen Hand in Hand



Mitarbeiter der Fa. Dachtechnik Daub verlegen die Polycarbonat Wellplatten



Darunter gehen die Elektroinstallationen der Firma Schränkler weiter





Der Schaltschrank steht





Das Gerüst wird abgebaut.





Das Gerüst ist entfernt, es folgen noch Restarbeiten.

Seebühne erstrahlt nach Sanierung in neuem Glanz - „Steff und Achim“ begeisterten bei Gratiskonzert
Zu einem kostenlosen Konzert auf der Seebühne im Gartenschaupark hatte am Samstag die Parkanlagen GmbH und der Förderverein Gartenschaupark geladen. Anlass für die Veranstaltung war die Einweihung der „neuen Bühne“.



Diese wurde erstmals nach über 28 Jahren zum ersten Mal gründlich saniert. Unter anderem gab es in den vier Wochen der Sanierung einen neuen Anstrich, eine neue Bedachung und eine neue Beleuchtung. Über 50.000 Euro kosteten die Maßnahmen, wie Matthias Degen, Geschäftsführer der Parkanlagen GmbH vor dem Konzert die Besucher informierte. Das Geld wurde komplett vom Förderverein übernommen. Den zahlreichen Spendern, die das ermöglicht haben, sprach Matthias Degen seinen Dank aus.

Damit die neue Bühne mit ansprechender Musik eingeweiht wird, war das Gitarrenduo „Steff und Achim“ engagiert worden. Die beiden, bürgerlich Achim Degen und Stefan Obermann, spielten vor allem zahlreiche Klassiker aus der Rock- und Popgeschichte. Dazu gehörten beispielsweise Elton Johns „Crocodile Rock“, „Grapefruit moon“ von Tom Waits und „Lay down Sally“ von Eric Clapton. „Es hat ja etwas von Festival hier“, stellte Achim Degen im Laufe des Konzerts fest. In der Tat passte die Atmosphäre an dem lauen Frühlingsabend. Das Publikum stimmte nach Aufforderung der beiden Musiker immer wieder mit ein. So erfüllte etwa bei „Paint it black“, im Original von den Rolling Stones, das „Hm, hm, hm“ die Seebühne, als erst langsam, dann deutlich hörbar anschwellender, das Publikum miteinstimmte. „Ein mystischer Soundteppich“, fand Achim Degen, der die Akustik an dem Spielort mehrfach lobte. Die passte den beiden Gitarristen hervorragend ins Spiel, die auch mit Ausflügen in die 60er (David McWilliams) und 70er (Steve Miller Band, The Doors) zu begeistern wussten.



Das Publikum beklatschte jeden Titel und signalisierte den beiden Musikern große Zustimmung zur Titelauswahl. Und für den Förderverein sprangen an dem Abend auch noch einige Spenden heraus, als der Hut herumging. Der Verein hatte an dem Abend außerdem für das leibliche Wohl gesorgt. Nach dieser gelungenen Veranstaltung ist die neue Seebühne nun bereit für musikalische Fortsetzungen.

Text und Bilder mit freundlicher Genehmigung der Redaktion der Hockenheimer Woche. Danke an Dominic Manuel






Mitte Juni hatten wir mit dem Architekten Herrn Ralph Kunz an der Seebühne einen „Vor Ort Termin“.



Rolf Fitterling (Parkanlagen GmbH), Christian Engel (Stadtbauamt,) Martha Keller (Förderverein),
Matthias Degen (Förderverein und Parkanlagen GmbH) sowie Architekt Ralph Kunz. (von links)


Nach seinen Ausführungen wurde schnell klar: Aus Sicherheitsgründen und den 3 schrägen Ebenen geht hier nichts ohne ein entsprechendes Gerüst. Hier kommen für Schutzgeländer und Schutznetze, Gitterträger für Abstützung und Überbauung erhebliche zusätzliche Kosten hinzu. Schon alleine das Wasser und die Höhe stellt einige Sicherheitsanforderungen.

Weitere Bilder: Bild 1 - Bild 2 - Bild 3

Wir waren uns einig, dass Herr Kunz bis zum Spätjahr entsprechende Angebote einholt und ein „Baubeginn“ im zeitigen Frühjahr 2019 möglich ist. Auch wird er wegen der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination die Ausführungsüberwachung durchführen.

Zu Ihrer Information hat Herr Ralph Kunz folgenden Text verfasst:
Die Bilder vom aktuellen Zustand der Dacheindeckung zeigen, dass die vorhandenen Kunststoffplatten gealtert und vergilbt sind, was auf eine Ausführung mit Acrylglas rückschließen lässt.
Diese Alterung führt bei diesem Material auch zu einer Versprödung, so dass mech. Belastungen, z.B. auch ein starker Wind oder Hagelschlag zum zerbrechen des Materials führen.

Da die neue Eindeckung ebenfalls wieder transparent ausgeführt werden soll, aber eine längere Haltbarkeit angestrebt ist, soll die Eindeckung nun mit „Polycarbonat - Wellplatten“ erfolgen.
Die hierfür vorgesehenen Polycarbonat – Wellplatten sind klarsichtig, haben eine Oberflächenvergütung und sind in einer Ausführung mit „lichtstreuenden -Prismen-Waben“ (an der Unterseite) geplant. Dieses Material ist deutlich dauerhafter hinsichtlich der Alterung und Stabilität bei freier Bewitterung, daher geben die Hersteller für dieses Material auch eine deutlich längere Garantie auf die Lichtdurchlässigkeit, die Wetter- und Hagelschlagfestigkeit.

Durch die Schadstellen / Öffnungen in der bestehenden defekten Eindeckung sind die Blätter und ähnliches Material in die Konstruktion gelangt. Dort binden diese Feuchtigkeit und werden an den entsprechenden Stellen zu einer Korrosion der Stahlkonstruktion bzw. der Verbindungspunkte der Lochbleche herbeiführen.
Die Erneuerung der Dachdeckung erfolgt somit nicht nur aus „optischen“ Gründen.
Das Lochblech soll als gestalterisches Element erhalten bleiben.
Im Zuge der erforderlichen Einrüstung der Dachkonstruktion ist es dann sinnvoll auch noch Nebenarbeiten, wie z.B. die Prüfung / Instandsetzung von Elektro-Installationen und eine Überholungsanstrich auf der Stahlkonstruktion – aus optischen Gründen und zur Instandsetzung des Korrosionsschutzes - auszuführen.

Eine Vergrößerung der Eindeckung der 3 Dachflächen ist grundsätzlich möglich, jedoch müsste dann die komplette – filigrane - Konstruktion der Abspannungen statisch neu berechnet werden.
Eine Verbreiterung um ca. 30 cm auf jeder Seite würde für jedes Feld bereits eine Vergrößerung der Flächen um über 6 m2 bedeuten.
Neben den Schneelasten, welche von Oben auf die Konstruktion einwirken, sind aber auch noch Windkräfte dieser freistehenden Überdachungen zu berücksichtigen, welche von Unten in die Konstruktion einwirken können. Aus diesen Gründen wurde in der Vorplanung beschlossen die Eindeckung der Dachfläche nicht zu vergrößern.


Wir werden sie weiter über dieses große Projekt hier informieren.


Erneuerung des Fallschutzes unter den Spielgeräten



Nachdem der Fallschutz unter den Spielgeräten mit Holzhackschnitzel eingebracht wurde (im Hintergrund) musste auch der Sand unter dem Klettertipi u. a auch aus hygienischen Gründen nach Jahren ausgetauscht werden.
Die Kosten betrugen 7210,66 € für den Fallschutz und 3341,35 € für den Sand (einschließlich Baggerarbeiten und Entsorgung) zusammen: 10.552,01 €.






Auch auf dem Kinderspielplatz gehen die Reparaturen weiter:







Die Holzteile sind noch von 1991. An den einbetonierten Stützen hat trotz Edelstahlfüssen der Zeit der Zahn genagt.
Nach der Inspektion wurde festgestellt: Es ist nicht akut, aber eine Reparatur sollte im nächsten Frühjahr anstehen.







Kleinigkeiten werden aber sofort erledigt.


Restaurierung des Kneippbeckens

Ein Projekt der Parkanlagen GmbH



Auch das Kneippbecken soll zum Jubiläum wieder in alter Schönheit erstrahlen. Leider ist derzeit die Pumpe defekt, teilweise sind die Fugen nicht mehr dicht und der Fliesenbelag hat in den letzten Jahren einen unschönen Belag aus Eisenoxyd von der Beregnungsanlage und dem Brunnenwasser erhalten. Leider wurde auch der Frosch immer wieder beschädigt.
Auf dem Bild bekommt die Anlage gerade eine „Zwischenreinigung“.


Grillplatz

Ein Projekt der Parkanlagen GmbH in Kooperation mit dem Jugendgemeinderat



Auf vielfachen Wunsch wird der Grillplatz um einen fest eingebauten Grill erweitert.
Der Rohbau steht. In den nächsten Tagen werden die Schlosserarbeiten mit einem Galgen für den Schwenkgrill und den Rost fortgesetzt. Auch werden weitere Sitzmöglichkeiten und ein Tisch installiert.



Standrohr für Galgen ist einbetoniert, 2 neue Sitzgruppen und Aufbewahrungsbox sind aufgestellt.
Bald ist Einweihung…



Impressionen von der Einweihung der Grillstelle mit dem Jugendgemeinderat und der Parkanlagen GmbH



Bilder von der Einweihung: Dorothea Lenhardt, herzlichen Dank!















Die Nutzung des Grillplatzes erfordert eine vorherige Anmeldung bei der Parkanlagen GmbH.
Nach Anmeldung kann der Schlüssel bei der Parkanlagen GmbH (Verena Raab, Telefon 06205 21-119, E-Mail v.raab@hockenheim.de) im Rathaus Hockenheim abgeholt werden.
Dafür ist eine Kaution in Höhe von 50,00Euro zu hinterlegen.
Die Nutzer sind verpflichtet, nach dem Grillen den abgekühlten Grill wieder in die Box zu legen, abzuschließen und den Schlüssel wieder bei Verena Raab im Rathaus Hockenheim abzugeben.



Botanische Exkursion

Nachdem Regen, Schnee, UV-Sonnenstrahlen,Vogelkot, Edding-Permanent und auch „Fußtritte“ den Schildern der Botanischen Exkursion über Jahre hinweg zugesetzt hatten, sind wir dabei mit Hilfe unseres Mitglieds HPL-Forum Herrn Kenneth Orf alle 57 Baumschilder zu erneuern. Text und Bildtafeln werden demnächst folgen. Ein großes Dankeschön gebührt unserem Mitglied Herrn Orf, der die Hälfte der Schilder gespendet hat. Auf dem Bild das neue Schild der Winterlinde des Jahrgangs 1940/41 am Hauptweg.
Auch die Parkübersichtspläne sind mit den Neuerungen der Staudenbeete, Smart-Flower und Boulebahn auf dem neuesten Stand. Ebenso der Übersichtsplan zur "Botanischen Exkursion" mit den Neupflanzungen der letzten 3 Jahre. Die Schilder für den Park selbst sind bestellt. Die neuen Versionen sind aber bereits auf der Homepage "online". Mittlerweile sind auch die Bildtafeln angebracht. Ebenso die Infos zu den Extensivflächen, dem Rosengarten und den Objekten aus Stahl.

Das Projekt mit der Erneuerung der Informationsschilder neigt sich dem Ende entgegen.



Markus Hartmann und Stefan Sulski vom Bauhof betonieren im nördlichen Eingangsbereich, beim Wendepunkt des Rundgangs, das neue Hinweisschild für die „Botanische Exkursion“ ein.





Das neue Baumschild der „Freundschaftseiche“ beim Völkerkreuz




Weitere Tisch – Bankkombination bestellt

Zu den bereits bestehenden 4 Bänken und 2 Tischen zwischen Forstpavillon und Rosengarten wollen wir unter den Buchen im Schatten eine weitere Sitzgruppe aufstellen, die sehr beliebt bei unseren Parkbesuchern sind. Auch von den Landfrauen, den Gruppen der Lokalen Agenda, beim Kinderferienprogramm den Parkpflegeaktionen, den Eltern am Kleinkinderspielplatz und dem Parkkindergarten werden sie recht häufig benutzt.



Im Frühjahr wurden sie aufgefrischt, gehobelt, geschliffen und lasiert.


Zurück zur Übersicht

Impressum