Tabakgeschichte im Gartenschaupark
Zurück zur Übersicht

Zum Jubiläum wird im Gartenschaupark beim Rosengarten die Hockenheimer Tabakgeschichte wieder lebendig

Der „Tag des Tabaks“ ist gekommen - 22.09.2019



Der Vorsitzende des Heimatvereins Werner Zimmermann und sein Kollege Karl-Heinz Auer bereiten eine kleine Ausstellung zu Geschichte des „Hockenheimer“ Tabakanbaus vor.





Der Musikverein Kronau spielt zur Eröffnung des Tages zum Frühschoppen auf



Unter der Leitung von Kristin Bellm wurde Blasmusik vom Feinsten geboten.







Da darf auch ein Klassiker „Aus Böhmen kommt die Musik…“ nicht fehlen



Ein junger Mann (links) erkennt auf einer alten Aufnahme seinen Vater als jungen Landwirt beim Einfädeln



Die kleine Ausstellung hat viel Zuspruch gefunden…



…während andere noch beim Frühstück saßen…



…lauschten andere beim Tabakfeld den Ausführungen von Herrmann Bletzer wie das „Tabakbrechen“ funktioniert.



Hier eine kleine Bilderserie bei der Tabakernte





























… und so sehen danach die Hände aus….



Und ab geht die Fahrt in den Tabakschuppen





Karl-Heinz Auer informiert über die Hockenheimer Tabakgeschichte







Der Musikverein Kronau legt zum Schlussakkord an



Werner Zimmermann bedankt sich bei den Musikerinnen und Musikern für die tolle Musikdarbietungen



Werner Zimmerman begrüßt Charly Weibel, der im musikalischen Programm weiterfährt





Auf geht’s zum Einfädeln









Ob–Stellvertreter Friedrich Rösch bei der Arbeit



Manfred Dehoust hängt die ersten Blätter zum Trocknen auf







So wie früher beim Einfädeln klingt auch beim Tag des Tabaks der Tag mit einem gemeinsamen Lied aus.
Friedrich Rösch, Käthe Adolf, Sieglinde Bohrmann und Elisabeth Klee. An der Gitarre Entertainer Hans-Jürgen Solert.

Das Tabakfeld nach der Ernte - 03. Oktober 2019





Aufgehängt zum Trocknen im „Tabakschuppen“






Die Pflanzen werden größer und größer…Bilder vom 06. Juli:







Deutliche Blütenansätze






Der Tabak ist kräftig angewachsen 20. Juni 2019






Traudel Dehoust, Elisabeth Klee, Gudrun und Lore Kief von den Landfrauen und Karl-Heinz Auer vom Verein für Heimatgeschichte



Manfred Dehoust mit großem „Gerät“ im Hintergrund. Mit dem Rechen werden zwischen den Pflanzreihen die Fußstapfen wieder aufgelockert und glattgerecht.



Die Arbeit beim Pflanzen ging schon in´s Kreuz. Das Pflanzbeet wird bis zur Ernte von den Landfrauen betreut.



Fast fertig. Nun können die Gartenschaubesucher das Wachsen bis in den September beobachten. Nach der Tabakernte gibt es dann im Gartenschaupark ein großes Fest. Samstag den 21. September steigt das Lichterfest und am Sonntag den 22. September in der Lamellenhalle, die ja einem Tabakschuppen nachempfunden wurde, den „Tag des Tabaks“.


Als PDF öffnen

Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion



Zurück zur Übersicht

Impressum